Einschränkungen aufgrund Umbauarbeiten im Haus

Aufgrund von Brandschutzumbauten gibt es derzeit Einschränkungen im Haus:

  • Die Ausschilderung zu unserem Räumen im Haus ist momentan leider nicht vorhanden, daher hier eine Wegbeschreibung zu unseren Räumen:
    • vom Eingang „Altstädter Kirchenplatz“ duch das große Holztür. Direkt nach der Glasschiebetür nach rechts Richtung Saal / Bistro Sprungbretter abbiegen (NICHT altes Treppenhaus nutzen). Über das Treppenhaus oder mit dem Aufzug linker Hand vom Saal / Bistro in den ersten Stock. Dort befindet sich der Empfang und die Beratungsstellen
    • vom Eingang „Cedernstraße„: nach dem Eingang ist schräg rechts ein Aufzug und auch gleich rechts ein Treppenhaus ins 1. OG. Zugang über Aufzug: 1. OG wählen, vom Aufzug aus links auf den Balkon und dann weiter in die Räume des Vereins. Zugang über Treppenhaus: Im 1. OG rechts halten und den ersten Gang auf einen Balkon linker Hand abbiegen.
  • Der Zugang zum Haus und damit auch zu unseren Räumlichkeiten ist zeitweise nur über den Seiteneingang Cedernstr. 2 möglich. Wegbeschreibung von diesem Eingang aus finden Sie oben.

Medizinpreis 2016 für „Beratungsstelle DiA – Depression im Alter“

Große Freude beim Verein Dreycedern e.V. – die „Beratungsstelle DiA – Depression im Alter“ wurde am 26.10.2016 mit dem Erlanger Medizinpreis ausgezeichnet.

Dr. Ursula Hahn, 1. Vorsitzende des Vereins „Gesundheit und Medizin in Erlangen e.V.“, würdigte in ihrer Begründung zur Preisverleihung das innovative Konzept, das der Verein Dreycedern e.V. mit der „Beratungsstelle DiA – Depression im Alter“ seit Beginn 2013 verfolgt. Die Beratungsstelle, die möglichst niederschwellig den Grundsatz „ambulant vor stationär“ umsetzt, schließt eine Lücke in der Versorgungslandschaft älterer Menschen in Erlangen. Angehörige und Erkrankte finden hier Rat und Unterstützung, integrative Angebote für Menschen mit und ohne Erkrankung wollen die soziale Einbindung depressiver Menschen und deren Angehörige in den Alltag fördern.

Prof. Dr. Sabine Engel, 1. Vorsitzende des Vereins Dreycedern e.V., machte in ihrer Vorstellung der Angebote der Beratungsstelle deutlich, dass Depressionen und Demenz die häufigsten Erkrankungsbilder im höheren Lebensalter sind. Und besonders pflegende Angehörige (von Demenzerkrankten) sind in Gefahr an Depressionen zu erkranken. Der Verein Dreycedern e.V., der auch Träger der „Fachstelle für pflegende Angehörige und Demenzerkrankte“ ist, hat daher seit 2013 die Angebote im Themenbereich „Depression im Alter“ gestärkt und die Beratungsstelle gegründet. Seitdem finden ältere Menschen mit Depression und (pflegende) Angehörige dort Rat und Unterstützung. Weiterhin wurde in bislang zwei Fortbildungsdurchgängen Personal in Gesundheitsberufen zum Erkrankungsbild „Depression im Alter“ geschult. Allein die finanzielle Situation der Beratungsstelle ist von Jahr zu Jahr noch ungewiss. Die Auszeichnung mit dem Medizinpreis zeigt jedoch wie wichtig die Beratungsstelle für Erlangen ist.

Flankiert werden die Angebote der beiden Beratungsstellen „DiA – Depression im Alter“ und der „Fachstelle für pflegende Angehörige und Demenzerkrankte“ durch präventive Kurse und Veranstaltungen im dritten Arbeitsbereichs des Vereins, dem „Treffpunkt Gesundheitsbildung in der zweiten Lebenshälfte“. Damit lässt sich besonders für ältere Menschen mit Depression, die oft Angst vor Stigmatisierung haben, der Kontakt zur Beratungsstelle „DiA“ sehr einfach herstellen. „Wenn ältere Menschen im Verein Dreycedern e.V. ein- und ausgehen, dann könnten sie von außen betrachtet auch einfach nur einen Präventionskurs im Haus besuchen. Niemand beäugt und stigmatisiert sie als „depressiv“. Für die Zielgruppe ist das extrem wichtig, genauso wie die Einbindung in Angebote mit gesunden älteren Menschen“, so Prof. Engel.

Der Vorstand des Vereins, die Geschäftsführerin und das gesamte Team freuen sich über die Auszeichnung und danken sehr herzlich der Jury des Vereins „Gesundheit und Medizin in Erlangen!